Social Media revolutioniert die Musikindustrie mit erster Social Media Plattenfirma

Freitag, Juni 4, 2010 13:34
Posted in category Netzkultur, Social Media

Wie die erste Social Media Plattenfirma neue Trends zu setzen versucht!

Es tut sich was in den Social Communitys und fast täglich entstehen neue Facebook-Gruppen, welche nicht selten, interessante Ziele und Ideen verfolgen. Vor ein paar Tagen habe ich euch die Facebook-Gruppe „1te Social Media Music Label“ vorgestellt welche in der Zwischenzeit auf stolze 1400 Mitglieder angewachsen ist und dies obwohl sie erst vor ein bisschen mehr als einem Monat gegründet wurde. Für alle die diesen Artikel nicht gelesen haben;  Die Gruppe wird einmal im Monat, gemeinsam einen Nachwuchs Sänger/In, Band ermitteln, deren Song dann von allen Heruntergeladen werden soll. So will man erreichen, dass die Nachwuchs Musiker eine Chance auf eine Charts-Position erhalten. Dieser Ansatz ist interessant und, dass er Funktioniert wurde bereits in Deutschland, England und vielleicht auch schon anderen Orts bewiesen, wo mit Einzelaktionen verschiedene, meist ältere Songs in die Charts gepuscht wurden.

Alternative zu TV-Casting-Shows oder die Casting Show der Zukunft

Mehrheitlich wurden solche Aktionen aus Protest und Unzufriedenheit über die Ergebnisse großer, bekannter TV-Casting-Shows durchgeführt. Dass solche Aktionen während der Durchführung solcher Shows, in Zeiten  von Globaler Medialer-Aufmerksamkeit, da das Thema in aller Munde ist einen viel einfacheren Start und Aussichten auf Erfolg haben dürfte logisch sein. Viele Hunderttausend Zuschauer waren beispielsweise im April dieses Jahres über das Ergebnis der Finalsendung von DSDS enttäuscht und hätten statt Mehrzad lieber Menowin als Sieger gesehen, klar, dass der Aufruf den erstplatzierten von der Nummer eins fernzuhalten, von vielen Enttäuschten noch so gerne nachgegangen wurde. Wie aber verhält es sich bei Musikern die nicht die Chance hatten über Wochen, vor einem Millionen-TV-Publikum ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und sich in die Herzen der Leute zu singen?

Meine Antwort-ich weiß  es nicht! Klar ist sicher, dass anfänglich nicht so viele Leute mitmachen werden und dies aus dem einfachen Grund weil nicht so viel Leute davon wissen. Aber dies ist auch nicht in erster Line wichtig –wichtig ist an diesen Gruppen nur, dass sie uns zeigen was man mit Social Media alles machen und erreichen kann. Besonders wird bei solchen „Sachen“ auch das Wort „Social“ im Schlagwort Social-Media sichtbar, sie zeigen das Social Media und das Internet wirklich Gesellschaftliche und Wirtschaftliche Veränderungen mit sich bringen werden, die vielleicht auch „Sozialer“ wie es das Wort Social schon sagt -sind. Bis lang sind es nur Trends und noch keine wirklichen Bedrohungen für herkömmliche Wirtschafszweige, in diesem Fall also der Musikindustrie: Trends aber die sich mit rassendem Tempo mehren und ganz klar die Fahrtrichtung für die Zukunft auf zeigen. Mein Fazit habe ich mit den letzten paar Sätze wohl schon vorneweg genommen, denn eigentlich wollte ich in diesem Artikel auf eine weitere Facebook Gruppe hinweisen und dies kurz vorstellen.

Social Media Plattenfirma – Du bist der Boss

Du bist der Boss verfolgt ähnliche Ziel und funktioniert gleich wie „1te Social Media Music Label“ nur, dass bei erst genannter –dem gewählten Musiker ein Plattenvertrag winkt und beim Social Media Music Label, bereits bestehende Singels, durch das Downloaden dieser, auf die vorderen Plätze der Charts gebracht werden sollen. Die Facebook-Gruppe „DU bist der Boss!“ ist die  global gesehen erste Social Media Platten-Firma sie macht alle Mitglieder zum Plattenbossen. Alle stimmen ab, welcher Novize einen Plattenvertrag erhält. Das Modell „Release on demand“ ist interaktiv und hat das Potenzial, die Charts zu revolutionieren. Die Newcomer erstellen YouTube Videos mit denen sie von den Gruppen Mitglieder bewertet und Gewählt werden können. Das gleiche Prinzip wie bei den grossen TV-Casting-Shows auch nur, dass halt alles innerhalb von Social Networks stattfindet und das Voten nichts kostet, wie es bei den teuren Telefonvotings der Fall ist. Initiator der Gruppe ist der 32 Jährige Grammy Juror Al Walser. Der in Los Angeles lebende Walser schreibt unter anderem für das Schweizer Nachrichten und News Magazin „20 Minuten“ und für die Deutsche Tageszeitung Bild über Musik und Hollywood. Foto Al Walser und Michale Jackson aus der Facebook Gruppe Du bist der Boss! 

Die Links zum Artikel

Ich finde diese Entwicklungen höchst spannend und hätte für so manche andere Branche, coole Social Media Strategien die auch ähnlichem Prinzip beruhen, im Kopf. Was haltet ihr von solchen Entwicklungen, werden sich solche Model durchsetzen oder verschwinden sie wieder wie sie gekommen sind?

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Reddit
  • Facebook
  • Folkd
  • Newstube
  • Oneview
  • Print
  • SEOigg
  • Infopirat
  • Colivia
  • Wikio DE
  • Hype
You can leave a response, or trackback from your own site.

3 Responses to “Social Media revolutioniert die Musikindustrie mit erster Social Media Plattenfirma”

  1. johannes says:

    Juni 4th, 2010 at 21:54

    ich denk das hängt davon ab, wer dahinter steckt. wenn die was von der musik industrie verstehen, dann hat das bestimmt chancen . sonst nicht!

  2. Carsten says:

    Juni 7th, 2010 at 11:55

    wirklich eine tolle idee! ich bin gespannt was in der praxis daraus wird.

  3. Social Media für Amateurmusiker – Wichtig oder sinnlos? | Social Media Marketing, SEO Blues & Rock 'n' Roll says:

    Juli 23rd, 2010 at 11:25

    [...] Media könnte hier vielleicht eine Lösung bieten. Ich träume davon eine Plattform zu schaffen auf der sich [...]

Leave a Reply

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes